Archiv

Holidays

Croatia

After school was over we made a trip to Croatia, relaxing and such things ^^.
The holidays where very interesting and funny, with the chaos troop of our mobile computing section. I think it's one of the best things to get distance of some hard months you had to work hard – yeah studying can be hard work :P.
There are some more, but they are not so interesting for the blog, I think .
Like you can see in the picture above there where a lot of nice sunsets – heart warming – so we took a lot of photos to keep a nice moment longer in our minds.
As always we were well-behaved students and didn't make any nonsense – nothing which I talk about .

We will see what the rest of the holidays bring ...
( Greetings to my New Zealand friends! )

2 Kommentare 24.7.06 17:01, kommentieren



Tage die die Welt auf den Kopf stellen

Es ist immer wieder seltsam, wie schnell sich manche Dinge und Situationen ändern können, dabei ein ganzes Weltbild auf den Kopf stellen, als ob nichts gewesen wäre.
Verblüffend eigentlich, wie sicher man sich oftmals ist eine Situation richtig einzuschätzen, zu verstehen was vor sich geht – sogar glücklich über den Verlauf ist, wie sich so manches entwickelt – aber ehe man sich versieht und vor allem ohne jeglichen ersichtlichen Grund verändert sich alles von einem Schlag auf den anderen.
Was hat es mit solchen Tagen auf sich, die einfach alles zu verändern, zu verdrehen scheinen? Was soll das Ganze bringen, wird die Welt davon besser? - ich persönlich kann es nicht ausstehen, wenn sich etwas zum Negativen ändert, worüber ich mich wirklich stark gefreut habe, dass es positiven Entwicklungen unterlag. Was mich daran wohl noch mehr stört ist, dass man versucht darüber nachzudenken, was geschehen ist und diese schlagartige und rasante Änderung mit sich gebracht hat, aber die ganzen Überlegungen die man dabei – speziell in zwischenmenschlichen Themen – anstellt helfen eigentlich gar nichts, sie verschlimmern die eigene Situation meist nur. Denn egal, wie man das Blatt auch wendet bzw. versucht zu wenden, egal wie viele Szenarien man auch durch spielt, die wahre Antwort auf die Fragen, die man sich stellt findet man nicht. Man erhält nur Antworten, die man sich selbst durch verschiedenste Eindrücke und Reihmereien zusammen setzt. Für die richtigen, die „wahren“ - falls es diese wirklich gibt – Antworten wären oftmals einige längere Gespräche notwendig um die Sichtweise, die Eindrücke und die Meinung von entsprechend betreffenden Personen zu hören und deren Antwort auf die gestellten Fragen, abzuwarten.
Ein Gespräch, wie einfach sich das doch anhört, ist nicht immer so trivial zu erlangen. Viele Menschen wollen über manches, vielleicht sogar über gar nichts sprechen, was auch zu akzeptieren ist – wie ich finde – aber leider auch den negativen Effekt hat, dass man fast dazu gezwungen wird, sich selbst seinen Teil zusammen zu reihmen, was sicherlich nicht förderlich ist in den meisten Fällen.
So manches beschäftigt mich selbst wieder dieser Tage und ich wäre froh über eine viel sprechende Unterhaltung, die mir helfen würde manches besser zu verstehen – ohne dabei die Hoffnungen und Gefühle zu zerstören, die ein – in der Überschrift genannter – Tag, wie diese, so bedrohlich zu zerdrücken scheinen. Aber es gilt eben zu respektieren, dass Gespräche oft unerwünscht sind – auch wenn sie doch sehr oft hilfreich wären. Vielleicht wird man auch einfach als nicht vertrauenswürdig eingestuft um Gespräche zu führen, die zweierlei Personen betreffen, wer weiß ...

27.7.06 13:51, kommentieren

Stupid

... verwunderlich, wie gern man etwas falsch macht obwohl man alles richtig machen will und dennoch, jeder Handgriff, jede Aktion die man setzt scheint einfach nur in den Sand zu verlaufen.
Schlimm daran ist, dass man meinst - obwohl man es vielleicht durchaus nicht wahr haben will - selbst schuld ist, weil man einfach zu viel Nachdenkt, oder falsche Schlussfolgerungen setzt...
Ich für meinen Teil versuch mein Glück dieser Sandsetzterei systematisch entgegen zu wirken, schließlich muss man sowas doch beeinflussen und eventuell gar ganz entgegen wirken können und zwar bewusst - so hoffe ich.

That's the way it is ...

1 Kommentar 28.7.06 14:25, kommentieren

...

"Trying to touch that which we could not see
and that which we din't know hurt more than we could have known.
I just wanted to cry and get the hell out of there.
But that's how I am, so don't think you are the only one.
There is no such thing as wasted effort or a pointless encounter.
so just put up your fists ...
No matter how far I reach out, I can't reach that flower.
But if we held hands, we'd grab it in a second.
We keep missing each otherhand having missunderstandings.
And we argue with one another in order to build our trust.
Even though I'm drenched in tears after you hurt me today.
Let's keep moving on to a future together.
Even when we graduate and get old, you will still be you and I will stil be me.
The sky above us will continue on forever, and they will be nothing to stand in our way.
There is no such thing as wasted effort or a pointless encounter so put up your fists.
Whatever I'm lacking you will give to me.
And whatever you are missing, I will make you complete."

Naruto Movie II

28.7.06 20:33, kommentieren

how true

"...
Oh no I can’t let you go,
My little girl
Because you’re holding up my world,
So I need you
Your imitation of my walk
And the perfect way you talk
It’s just a couple of the million
Things that I love about you
So I need you
..."

3 Doors Down - So I need you

29.7.06 19:39, kommentieren